Allgemeine interkulturelle Sensibilisierung

Dieses Seminar hat eine allgemeine Sensibilisierung für fremde Kulturen im Hinblick auf verbale und nonverbale Kommunikation zum Ziel. Es richtet sich an Manager und alle, die mit anderen Kulturen Kontakt haben und ihre Kommunikationskompetenz vertiefen möchten.

Zunächst wird das Selbstbild erarbeitet und der möglichen Wahrnehmung bei Menschen, die einer anderen Kultur angehören, also dem Fremdbild, gegenüber gestellt. Dabei tritt oft die Bezogenheit auf die eigene, gewohnte kulturelle Umgebung, der Ethnozentrismus, klar zu Tage. Vorurteile werden erkannt und können so abgebaut werden. Das Verständnis für andere Denkweisen und die damit verbundenen Unterschiede steigt, was sonst im Verhalten und Umgang miteinander hemmend wirken und die Kommunikation be-/verhindern kann.

Auch Führungsstile und Arbeitsprozesse unterliegen den kulturellen Strukturen, deren Bewußtwerden die internationale Zusammenarbeit vereinfachen.

Das Gefühl, bei der Auseinandersetzung mit einer andersartigen Kultur, über das Sprachliche hinaus, nicht zu verstehen und nicht verstanden zu werden, führt in der Praxis häufig zu einem mehr oder weniger stark empfundenen Kulturstress, der auch oft etwas dramatisch als Kulturschock bezeichnet wird. Der Umgang mit sich und anderen in dieser konfliktgeladenen Phase wird diskutiert, Erfahrungen werden ausgetauscht und Lösungen angeboten.

Die erlangte Sensibilisierung ermöglicht den offenen Umgang mit anderen Kulturen, gelungene Zusammenarbeit und interkulturelle Kompetenz.

  2009 | micom-institute